Mai Spar-Spezial

0

Ihr Warenkorb ist leer

Pulver, Flüssigkeit, Kapseln, Injektionen oder Cremes: In welcher Form nimmt Dein Körper Kollagen am besten auf?

3 Minuten Lesezeit

Pulver, Flüssigkeit, Kapseln, Injektionen oder Cremes: In welcher Form nimmt Dein Körper Kollagen am besten auf?

Kollagen ist das Strukturprotein, das am häufigsten in unserem Körper vorkommt. Es macht ganze 6% unseres menschlichen Gesamtgewichts aus und stärkt vor allem das Bindegewebe. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit unseres Körpers ab, neues Kollagen zu produzieren, und das vorhandene Kollagen baut sich Jahr für Jahr um 1% ab. 

Der Verlust von Kollagen hat Auswirkungen auf unsere Haut, Gelenke und Knochen.

Das fehlende Kollagen kann außerdem zu vermehrten Verdauungsproblemen, einem geschwächten Immunsystem und einer höheren Anfälligkeit für chronische Krankheiten führen. 

Um dem entgegenzuwirken, kann die regelmäßige Einnahme von Kollagen-Nahrungsergänzungsmitteln ein effektives Instrument im Anti-Aging-Bereich oder bei Beschwerden in den Gelenken, Muskeln, Knochen oder im Bindegewebe darstellen.

Im Folgenden klären wir über die vielfältigen, positiven Effekte von Marine-Kollagen-Pulver auf.

Ebenso gehen wir die Vor- und Nachteile der gängigsten Formen von Kollagen-Produkten im Gegensatz zu Kollagen-Pulver durch.

Was ist Marine-Kollagen-Pulver?

Marine-Kollagen wird aus Kollagenpeptiden hergestellt, die aus Fischen gewonnen werden. Es wirkt effizient, ist umweltfreundlich und nachhaltig, da es die Teile von Fischen verwendet, die normalerweise entsorgt würden. 

Durch den hohen Anteil von Glyzinen (Aminoessigsäuren) in Marine-Kollagen hilft die regelmäßige Einnahme des Pulvers nicht nur gegen alternde Haut und Muskelbeschwerden.

Es hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Gehirns und unausgeglichene Blutzuckerwerte. Es stimuliert nachhaltig die Produktion von neuem Kollagen und hat daher einen langfristig positiven Effekt.

Durch die Pulverform musst du dir außerdem keine Gedanken über einen „fischigen“ Beigeschmack machen: Das geschmacksneutrale Marine-Kollagen-Pulver lässt sich mit sämtlichen Flüssigkeiten (wie z. B. Wasser, Saft, Kaffee, Tee) und sogar Mahlzeiten problemlos vermischen.

Durch die kleinen Päckchen passt das Marine-Kollagen in jede Handtasche und man kann es problemlos ohne großen Aufwand unterwegs oder im Büro trinken.

Die Vor- und Nachteile von Kollagen-Kapseln und -Tabletten

Wer wenig Zeit für die Zubereitung seiner Mahlzeiten oder auch von Smoothies etc. hat, für den könnte die Einnahme von Kollagen in Form von Kapseln oder Tabletten eine Variante sein. 

Während diese Variante für den Konsumenten sicherlich sehr zeitsparend ist, musst du hierbei allerdings Abstriche bei der Effektivität machen.

Die Dosierung des Kollagens in Kapseln und Tabletten ist meistens geringer als im Pulver, sodass die gewünschte Wirkung vermutlich etwas schwächer ausfällt oder später eintritt.

Zudem braucht der Körper bei einer Kapsel oder Tablette deutlich länger, um das Kollagen aufzunehmen und die Wirkstoffe zu verarbeiten. 

Die Vor- und Nachteile von flüssigen Kollagen

Flüssiges Kollagen können Sie in Form von Ampullen, Portionsbeuteln oder auch Drinks konsumieren.

Diese beinhalten meistens eine besonders hoch konzentrierte Dosis des Proteins.

Durch die flüssige Form wirkt es schnell und da kannst es durch die meist kleinen Päckchen problemlos und ohne großen Aufwand unterwegs trinken. 

Einziger Nachteil: Im Gegensatz zu Kollagen in Pulverform lässt sich bei den meisten Kollagen-Flüssigkeiten ein eindeutiger Fischgeschmack nicht vermeiden.

Dieser ist für viele Konsumenten sehr gewöhnungsbedürftig und verlangt einiges an Überwindung.

Die Vor- und Nachteile von Kollagen-Injektionen

Wer sich durch die Aufnahme von Kollagen einen direkt sichtbaren Effekt erhofft – bei Hautfalten oder Cellulite beispielsweise – kann sich hochdosiertes Kollagen injizieren lassen.

Hierbei handelt es sich um einen kosmetischen Eingriff, der von einem Arzt oder Kosmetiker durchgeführt werden muss.

Während die unmittelbare optische Wirkung unbestreitbar ist, bringt eine Kollagen-Injektion dennoch keine langfristig positiven Effekte für den Körper.

Durch die Injektion wird, im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmitteln, die Produktion des Kollagens nicht angeregt und es werden lediglich „Lücken“ gefüllt.

So bleibt die ganzheitliche und nachhaltige Wirkung von Kollagen auf die geistige und körperliche Gesundheit aus. 

Die Vor- und Nachteile von Kollagen-Cremes

Für Menschen mit einer regelmäßigen, routinierten Körper- und Gesichtspflege könnte die Verwendung einer mit Kollagen und Vitaminen angereicherte Creme eine gute Lösung im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmitteln sein.

Aufgrund der Zusammensetzung aus verschiedenen Vitaminen und Mineralien in Kombination mit Kollagen versprechen die Hersteller, dass durch das regelmäßige Auftragen der Creme die Kollagen-Produktion angeregt wird und das Hautbild sichtlich verjüngt wird. 

Bis heute ist allerdings nicht eindeutig bewiesen, dass diese Cremes tatsächlich wirken: Einige Experten vermuten, dass die Kollagen-Moleküle zu groß sind, um in tieferen Hautschichten zu wirken und eine echte Veränderung anzustoßen.

Wer sich einer schnellen Aufnahme von Kollagen zu 100% sicher sein will, sollte daher lieber zu Nahrungsergänzungsmitteln wie beispielsweise dem Marine-Kollagen-Pulver greifen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

VERPASSE KEINE NEUIGKEITEN!