Februar Spezial

0

Ihr Warenkorb ist leer

10 Tipps für gesundes und starkes Haar

4 Minuten Lesezeit

10 Tipps für gesundes und starkes Haar

Viele von uns sehnen sich nach gesünderen, glänzenden, schnell-wachsenden Haaren. Auch wenn wir meinen alles ausprobiert zu haben, verbirgt sich manchmal noch der ein oder andere ausschlaggebende Tipp ganz tief im Netz. Deshalb habenwir euch heute eine Liste von 10 Tipps, die genau dazu führen können, zusammengestellt. Von Ernährung, über Kissenbezüge bis hin zu Kopfhautmassagen ist alles dabei. 

1. Ausgewogene Ernährung

Um starke Haare und eine gesunde Kopfhaut zu haben, ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung essentiell.

Die Nahrungsmittel die, Teil deines täglichen Konsums sind, sollten im Gleichgewicht sein.

Das heißt, dass alle wichtigen Nährstoffe in deiner Ernährung vorhanden sein sollten.

Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, Eier, Fisch und Fleisch sind reich an Proteinen und können den Haarwachstum fördern.

Lebensmittel, die hingegen reich an Antioxidantien wie Beeren sind, können den Stoffwechsel anregen und den Blutkreislauf verbessern, was wiederum zu einer gesunden Kopfhaut führt. 

2. Haarwäschen

Die meisten von uns haben sicherlich schon mal davon gehört, dass man seine Haare doch einfach weniger waschen sollte.

Sehr häufige Haarwäschen können zu einer trockenen Kopfhaut und zu trockenem Haar führen.

Wenn es darum geht das richtige Shampoo zu wählen, empfehlen wir Shampoos mit milden Tensiden, die das Haar und die Kopfhaut nicht zu stark austrocknen.

Eine trockene und juckende Kopfhaut kann Haarausfall verursachen, was wir, wo möglich, versuchen zu vermeiden. 

3. Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt auch natürliche Mittel, die man zu sich nehmen kann, um den Zustand der Haare zu optimieren.

Nahrungsergänzungsmittel aus Kollagen können Wunder bewirken, wenn es um das Stärken der Haare, Nägel und das Verbessern des Hautbildes geht.

Diese gibt es in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver.

Am angenehmsten zu sich zu nehmen, finden wir das Kollagen in Pulverform.

Für weitere Fragen bezüglich Nahrungsergänzungsmittel empfehlen wir sich an einen Dermatologen zu wenden. 

4. Regelmäßige Haarmasken

Spülungen verwenden heutzutage die meisten, wöchentliche Haarmasken werden jedoch oft vernachlässigt.

Zu beachten ist, dass die Haarmaske zu den Bedürfnissen der Haare passt.

Das Verwenden regelmäßiger Haarmasken kann das Haar mit essentiellen Nährstoffen versorgen und so Haarbruch reduzieren.

Pro Tipp: Wickle deine Haare in ein Tuch ein oder setze eine Duschkappe auf, während die Maske einwirkt. Dies fängt Hitze ein und ermöglicht der Maske eine noch tiefere Wirkung. 

5. Kopfhautmassage 

Das Massieren der Kopfhaut regt den Blutkreislauf an.

Außerdem verteilt es die natürlichen, pflegenden Öle, die sich auf der Kopfhaut befinden gleichmäßig auf der Kopfhaut.

Dies wiederum, verstärkt die Haarwurzel und sorgt somit für gestärktes Haar.

Um die Kopfhautmassage noch effektiver zu machen, empfehlen wir ein Öl nach Wahl auf die Kopfhaut zu geben und dieses dann gleichmäßig einzumassieren.

Öle regen das Haarwachstum an und wirken wie natürliche Spülungen, da sie voller Vitamine sind, die notwendig für die Gesundheit der Kopfhaut sind.

Dabei sollte beachtetet werden, dass das Öl danach gründlich ausgespült wird. 

6. Kissenbezug

Um die Haare vor Schäden wie Haarbruch während dem Schlaf zu schützen, wird empfohlen auf einem Kissenbezug aus Seide oder Satin zu schlafen.

Diese beiden Materialien verursachen weniger Reibung als reguläre Kissenbezüge, wenn man auf ihnen schläft und seinen Kopf ungewollt in der Nacht hin- und herbewegt.

Ein weiterer Vorteil von solchen Kissenbezügen ist, dass sie auch der Haut gut tun. Insbesondere, wenn man ein Seiten- oder Bauchschläfer ist. 

7. Frisuren

Strenge Zöpfe und Frisuren, für welche die Haare toupiert werden müssen, strapazieren die Haare enorm.

Daher empfehlen wir bei Frisuren, die im Alltag getragen werden, darauf zu achten, dass diese nicht zu viel Spannung oder Druck auf die Haare ausüben.

Hebe dir die toupierte Hochsteckfrisur vielleicht für den nächsten besonderen Anlass auf und trage im Alltag lieber einen lockeren Dutt. 

8. Hitze minimieren

Hitze entzieht den Haaren Feuchtigkeit, macht sie trocken und krausig.

Langfristig führt es außerdem zu Spliss.

Versuche Styling, welches Hitze benötigt, so gut es geht zu vermeiden.

Es gibt unzählige Möglichkeiten seine Haare zu stylen ohne dabei Hitze anzuwenden.

Vergiss nicht einen Hitzeschutz an Tagen zu verwenden, an denen dein Haarstyling Hitze benötigt.

9. Vermeide Haarfarbe

Ammoniak, ein Mittel, welches sowohl den Haaren als auch der Kopfhaut schaden kann, bildet die Basis der meisten Haarfarben.

Dies entzieht den Haaren Feuchtigkeit und macht sie trocken.

Es gibt viele schonende, natürliche Alternativen auf dem Markt wie beispielsweise Haarfarbe auf Henna-Basis.

Falls sich das Haarefärben nicht vermeiden lassen sollte, empfehlen wir das Nutzen einer Haarmaske von einmal wöchentlich auf zweimal wöchentlich zu erhöhen.  

10. Kämme und Bürsten

Es ist wichtig zu wissen welche Art Kämme und Bürsten verwendet werden sollten, um das jeweilige Haar zu handhaben.

Eine Faustregel, die man sich merken kann: Ist es sanft zur Haut ist, ist es sanft zu dem Haar.

Das heißt, Bürsten mit Borsten aus Metall oder Plastikborsten ohne abgerundete Spitzen sollten vermieden werden.

In der Dusche empfehlen wir auf Bürsten und Kämme zu verzichten und stattdessen mit den Fingern durch die Haare zu fahren, um alle Knoten zu lösen, während die Spülung einwirkt.

Unsere Finger sind um einiges sanfter als jeglicher Kamm oder jegliche Bürste und können somit abgebrochene Haare vermeiden. 

Versuche diese Tipps, wo es geht, stückweise in deinen Alltag zu integrieren und genieße schon bald eine gesündere, stärkere Mähne.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

VERPASSE KEINE NEUIGKEITEN!